Die erste Diplomarbeit ist fertig!

1644224752226

Vanessa Verdino und Tamara Szumovsky haben ihre Diplomarbeit zum Thema „Die Auswirkungen von Covid-19 auf Dienstnehmer*innen am Beispiel der Treibacher Industrie AG“ erfolgreich abgeschlossen. In enger Kooperation mit dem Partnerbetrieb wurden die Folgen der Corona-Pandemie auf die Arbeitnehmer*innen evaluiert und Vorschläge für die zukünftige Personalentwicklung ausgearbeitet.

Ich gratuliere zu dieser interessanten, aktuellen und spannenden Diplomarbeite und hoffe, dass die nächsten bald folgen werden.

Gerlinde Zergoi

Assessment-Center-Training für die 5. Jahrgänge

Bild-20211221-174148-815517c5

 

Matura – was nun? Diese Frage stellen sich viele unserer Maturant*innen –auf viele wartet das erste Bewerbungsgespräch und eventuell auch ein Assessment-Center. Aber was ist das eigentlich? Kann man sich darauf vorbereiten? All diese Fragestellungen wurden von Frau Mag. Lieb-Lind von Infineon beantwortet, die mit den zukünftigen Absolvent*innen ein Assessment-Center (das ist ein Auswahlverfahren, das auf Fallbeispielen und psychologischen Ansätzen basiert) gleich wie in der Praxis durchführte. Zuerst war die Präsentation der eigenen Person gefragt: Was zeichnet mich aus? Was sind meine Stärken und Schwächen? Warum passe ich so perfekt für die ausgeschriebene Position? Welche Sache würde mich am besten repräsentieren? Ein weiterer Schritt war die Erarbeitung eines gemeinsamen innovativen Marketing-Konzepts. Jeder muss seine Rolle finden, sich einbringen und so beweisen, dass man in der Lage ist, im Team zu arbeiten.

Es ist sehr schwierig, diese Fragen beim ersten Mal zu beantworten und andere Bewerber*innen auszustechen. Je öfter man diese Situationen geübt hat, umso leichter ist es dann in der Realsituation. Wir danken Frau Mag. Lieb-Lind für die Möglichkeit, den Assessment-Center-Prozess zu durchlaufen und so wieder besser auf die berufliche Zukunft vorbereitet zu sein.

 

 

Antenne macht Schule virtuell

Die 2CHW durfte am 14.01.2022 Radio backstage erleben! Aufgrund der Corona-Situation erfolgte der Besuch beim Sender nur virtuell, die Schüler*innen erhielten aber trotzdem einen interessanten Einblick in den Redaktionsalltag, inklusive Blicke ins Sendestudio, die Möglichkeit, Moderator*innen zu befragen und einen Live-Einstieg zu beobachten.  Das Highlight war dann, als ein spontaner Beitrag der 2CHW um kurz nach 12:00 Uhr tatsächlich im Radio gesendet wurde! Ein großes Danke an Antenne Kärnten und Madleen Sampl für den spannenden Vormittag!

Fachschule für wirtschaftliche Berufe (1-jährig und 3-jährig)

Wer bei uns die Fachschule für wirtschaftliche Berufe absolviert,

  • lernt in einer familiären Unterrichtssituation.
  • erfährt ganzheitliche Bildung mit Hirn, Hand und Herz.
  • ist fit für viele Jobs.
  • hat bei der 3-jährigen Form den Lehrabschluss als Restaurantfachkraft und Bürokaufmann oder Bürokauffrau
  • weiß mit modernen Medien umzugehen.
  • verfügt über Zusatzqualifikationen.
  • kann Unternehmer*in werden.

1-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe

Vorbereitung für viele Lehrberufe wie Handel, Büro, Tourismus oder Dienstleitungsunternehmen.

Aufnahmebedingungen:

Eine Aufnahmeprüfung ist nicht vorgesehen. Positiver Abschluss der 4. Klasse Mittelschule ist Voraussetzung.

Im Rahmen der 1-jährigen Fachschule wirst du durch

  • eine umfassende Allgemeinbildung
  • eine praktische Ausbildung
  • eine wirtschaftliche Grundausbildung und
  • einer Stärkung deiner Persönlichkeit und deiner Kommunikationsfähigkeiten

optimal auf deinen zukünftigen Lehrberuf vorbereitet.


3-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe mit dem Schwerpunkt Büromanagement und Tourismus

Vorbereitung für viele Berufe im Büro, Handel, Tourismus oder Dienstleitungsunternehmen. Die Lehrabschlüsse als Restaurantfachmann/-frau und Bürokaufmann/-frau hast du mit dem Abschluss der 3-jährigen Fachschule schon erlangt.

Aufnahmebedingungen:

Die Aufnahmeprüfung ist nicht notwendig für Schülerinnen und Schüler, deren Jahreszeugnis der 4. Klasse Mittelschule in den Hauptgegenständen mindestens die Beurteilung „AHS Standard“ oder „Standard“ – mind. Note „Befriedigend“ aufweist.

In allen anderen Fällen ist eine Aufnahmeprüfung notwendig.

 

In der 3jährigen Wirtschaftsfachschule für Büromanagement und Tourismus erlangst du

  • eine gute Allgemeinbildung
  • eine aktuelle Wirtschaftsausbildung
  • eine professionelle gastronomische und ernährungswissenschaftliche Ausbildung
  • 2 Lehrabschlüsse
  • Anrechnungen für mehrere Lehrberufe
  • die Unternehmerprüfung

Zusätzlich hast du die Möglichkeit, das 8-wöchiges Pflichtpraktikum in Österreich oder gefördert durch die EU im europäischen Ausland in der Gastronomie oder in einem Büro zu absolvieren.

 

Zusatzqualifikationen:

  • Basisausbildung zum/zur Barkeeper*in
  • Erste Hilfe Kurs
  • Selbstverteidigungskurs
  • Business Behavior Kurs
  • Ausbildung zum/zur Rezeptionist*in

Mit der 3-jährigen Wirtschaftsfachschule bist du perfekt auf den Berufseinstieg vorbereitet. Du kannst danach aber auch einen Aufbaulehrgang oder die Berufsreifeprüfung machen und dich so weiterqualifizieren.

 

Hier gibt’s die aktuelle Stundentafel:

Stundentafel Fachschule_2021

Vorstellung 5-jährige HLW – Schwerpunkt Umweltmanagement

Die optimale Vorbereitung für Beruf und Studium. In diesem Zweig hast du die vielfältigste Ausbildung – von der Vertiefung in den Naturwissenschaften über Gastronomie und Tourismusmanagement bis zu den Sprachen.

 

Wer bei uns die 5-jährige HLW absolviert

  • lernt in einer familiären Unterrichtssituation.
  • erfährt ganzheitliche Bildung mit Hirn, Hand und Herz.
  • ist fit für eine internationale Karriere.
  • kann nach der Matura an jeder Uni oder FH studieren.
  • weiß mit modernen Medien umzugehen.
  • spricht mehrere Sprachen.
  • hat Auslandserfahrung.
  • verfügt über Zusatzqualifikationen.
  • kann Unternehmer*in werden.

 

In der 5jährigen HLW mit dem Schwerpunkt „Umweltmanagement“ erlangst du

  • eine umfassende Allgemeinbildung
  • eine aktuelle Wirtschaftsausbildung
  • eine professionelle gastronomische und ernährungswissenschaftliche Ausbildung
  • eine vertiefte Ausbildung im Bereich der Naturwissenschaften (Labor, Umwelttechnologie, Umweltökonomie)
  • die Lehrabschlüsse als Hotel- und Gastgewerbeassistent*in, Bürokaufmann/-frau, Koch/Köchin und Restaurantfachmann/-frau
  • ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Italienisch
  • die Unternehmerprüfung

Zusätzlich hast du die Möglichkeit, gefördert ein 12-wöchiges Praktikum über das Erasmus+ Projekt der EU im europäischen Ausland zu absolvieren.

 

Zusatzangebote: 

  • Basisausbildung zum/zur Barkeeper*in
  • Ausbildung zum/zur Weinexpert*in
  • Ausbildung zum/zur Rezeptionist*in
  • Sprachzertifikate (Business Englisch, Italienisch)
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Selbstverteidigungskurs
  • Business Behavior Kurs
  • Mediationsausbildung

 

Die Stundentafel steht hier zum Download bereit:

Stundentafel Umweltmanagement 2021


Aufnahmebedingungen: 

Die Aufnahmeprüfung ist nicht notwendig für Schülerinnen und Schüler, welche:

  • die 4. Klasse einer AHS positiv abgeschlossen haben.
  • in der 4. Klasse der Mittelschule in den Hauptgegenständen laut „AHS Standard“ beurteilt wurden.
  • in der 4. Klasse der Mittelschule in den Hauptgegenständen laut „Standardmind. mit der Note „Gut“ beurteilt wurden.

 

Bei einer Beurteilung in den Hauptgegenständen „Standard Befriedigend“ entscheidet die Klassenkonferenz der MS, ob eine Aufnahmeprüfung notwendig ist.

In allen anderen Fällen ist eine Aufnahmeprüfung notwendig.

Vorstellung 5-jährige HLW – Schwerpunkt Internationales Management

 

Vorstellung 5-jährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – Schwerpunkt Internationales Management

Die optimale Vorbereitung für Beruf und Studium. In diesem Zweig wird die Grundlage für eine internationale Karriere oder ein internationales Studium gelegt – in keinem anderen Schulzweig erlangst du bessere Fremdsprachenkenntnisse

Wer bei uns die 5-jährige HLW absolviert

  • lernt in einer familiären Unterrichtssituation.
  • erfährt ganzheitliche Bildung mit Hirn, Hand und Herz.
  • ist fit für eine internationale Karriere.
  • kann nach der Matura an jeder Uni oder FH studieren.
  • weiß mit modernen Medien umzugehen.
  • spricht mehrere Sprachen.
  • hat Auslandserfahrung.
  • verfügt über Zusatzqualifikationen.
  • kann Unternehmer*in werden.

 

In der 5jährigen HLW mit dem Schwerpunkt „Internationales Management“ erlangst du

  • eine umfassende Sprachausbildung in Englisch (mit der Wahlmöglichkeit „Englische Arbeitssprache“, Italienisch (5 Jahre) und Französisch (3 Jahre)
  • eine sehr gute Allgemeinbildung
  • eine aktuelle Wirtschaftsausbildung
  • eine professionelle gastronomische und ernährungswissenschaftliche Ausbildung
  • die Lehrabschlüsse als Hotel- und Gastgewerbeassistent*in, Bürokaufmann/-frau, Koch/Köchin und Restaurantfachmann/-frau
  • die Unternehmerprüfung

 

Zusätzlich hast du die Möglichkeit, gefördert ein 12-wöchiges Praktikum über das Erasmus+ Projekt der EU im europäischen Ausland zu absolvieren.

 

Zusatzangebote:

  • Basisausbildung zum/zur Barkeeper*in
  • Ausbildung zum/zur Weinexpert*in
  • Ausbildung zum/zur Rezeptionist*in
  • Sprachzertifikate (Business Englisch, Italienisch)
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Selbstverteidigungskurs
  • Business Behavior Kurs
  • Mediationsausbildung

Die Stundentafel steht hier zum Download bereit:

Stundentafel Internationales Management 2021


Aufnahmebedingungen:

Die Aufnahmeprüfung ist nicht notwendig für Schülerinnen und Schüler, welche:

  • die 4. Klasse einer AHS positiv abgeschlossen haben.
  • in der 4. Klasse der Mittelschule in den Hauptgegenständen laut „AHS Standard“ beurteilt wurden.
  • in der 4. Klasse der Mittelschule in den Hauptgegenständen laut „Standardmind. mit der Note „Gut“ beurteilt wurden.

Bei einer Beurteilung in den Hauptgegenständen „Standard Befriedigend“ entscheidet die Klassenkonferenz der MS, ob eine Aufnahmeprüfung notwendig ist.

In allen anderen Fällen ist eine Aufnahmeprüfung notwendig.

 

Die 3AHW mikroskopiert mit „echten“ und mit Handymikroskopen

1640896183586

Im Zuge der biologischen Übungen lernten die Schülerinnen und Schüler der 3AHW den Umgang mit Mikroskopen kennen. Dabei fertigten sie Präperate aus verschiedenen Pflanzen an und färbten diese zum Teil auch ein, um beispielsweise Stärkekörner in Kartoffelzellen sichtbar zu machen.

In einer weiteren Einheit beschäftigten sie sich mit Pilzen und Flechten und deren Nutzen (und Schaden) für die Natur. Dann bekamen sie Handymikroskope, mit deren Hilfe sie Flechten und auch andere Strukturen der Natur genauer untersuchen konnten.

 

 

Unterrichtsbezogene Förderangebote im Schuljahr 2021/22

 

Allgemeine Projektbeschreibung:

Schülerinnen und Schüler der 9. Schulstufe und/oder Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen (inkl. Sonderformen) holen Lerndefizite in allgemeinbildenden und/oder fachtheoretischen Pflichtgegenständen, die im vergangenen Schuljahr durch die COVID-19-Pandemie entstanden sind, in Form eines zusätzlichen Stundenangebotes nach. Diese Stunden können als Förderunterricht abgehalten werden. Schülerinnen und Schüler können je nach Bedarf diese Stunden besuchen. Darüber hinaus kann auch eine Gruppenteilung in einem allgemeinbildenden und/oder fachtheoretischen Pflichtgegenstand angeboten werden. Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.

Vegucation-Ausbildung und vegetarisch-veganer Workshop

1639483031009

 

Die Wünsche und Ansprüche unserer Gäste verändern sich.  Im Jahr 2021 ist es höchste Zeit auch Vegetarier*innen, Veganer*innen und Flexitarier*innen gut betreuen zu können Daher absolvierte Frau Prof. Hofer-Santer im Sommer eine pflanzliche Kochausbildung und kann nun dieses Wissen an unserer Schüler*innen weitergeben. Dafür werden für unsere 4. Klassen ab nächster Woche Workshops veranstaltet.

Neben der Auseinandersetzung mit der Frage, warum ein Ernährungsstil gewählt wird, lernen die Schüler*innen die vielfältigen Alternativen einer pflanzlichen, nachhaltigen Ernährung kennen.  

Es werden 34 Einheiten zu je 4 Stunden angeboten 

  •  Theoretischer Hintergrund und Fachkunde 
  • Basisprodukte und grundlegende Zubereitung (Fleischalternativen, Milch und Käsealternativen, Eialternativen) 
  • Praktische Anwendung und Spezialisierung 
  • Geschmacksträger, Aromastoffe, Bindemittel, Soßen und Suppen 
  • Backen und Desserts 
  • Traditionelle Küche versus Weltküche 

Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse!

 

„Change our energy systems together“, ein Vortrag der Montan Uni Leoben

 

Am 10.12. fand für die Schülerinnen und Schüler der 4 BHW und der 5BHW ein Online-Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Thomas Kienberger (Lehrstuhl für Energieverbundtechnik) statt. Er informierte uns auf sehr spannende Art und Weise über die verschiedenen Energieerzeugungsarten, deren Vor- und Nachteile und den stetig wachsenden weltweiten Energiebedarf und auch -verbrauch. Um der Erderwärmung noch irgendwie den Kampf anzusagen, ist die einzig plausible Lösung, auf fossile Brennstoffe zu verzichten und den flächendeckenden Ausbau der erneuerbaren Energie voranzutreiben. Um für jeden Standort die in jeder Hinsicht optimale Erzeugung elektrischer Energie zu garantieren, gibt es jedoch noch viel Arbeit.

Die Forschung und Entwicklung läuft diesbezüglich auf Hochtouren und die Montan Uni Leoben ist in Österreich ein wichtiger Teil davon. Sie bildet zukünftige Expertinnen und Experten in den Bereichen Rohstoffe & Energie, Werkstoffe, Recycling und Prozess/ Produkttechnik aus. Derzeit dürfen sich Studierende der Uni Leoben sowohl über fixe Studienplätze ohne Aufnahmetests und Fixplätze bei Praktika, als auch über gefragte Jobs freuen, die richtungsweisend und unerlässlich für eine lebenswerte Zukunft der nächsten Generationen sind.

Vielen Dank für die perfekte Organisation und Zusammenarbeit von Seiten der Uni Leoben! Wir nehmen diese Vorträge bestimmt wieder einmal in Anspruch und vielleicht entscheidet sich ja der/die eine oder andere Schüler/in für eine energietechnische Karriere, die in der Steiermark ihren Anfang nimmt 🙂

Mag. Lisa Rainer

 

BEC-Prüfung

BEC Prüfung 2021

Am 4.12.2021 fand an der HLW St. Veit/Glan die “Business English Certificate (BEC)”- Prüfung der University of Cambridge statt. Nach vielen intensiven Vorbereitungsstunden, die alle Teilnehmer*innen mit eiserner Disziplin durchgezogen haben, konnten sie am vergangenen Samstag endlich ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Schon einmal vorab herzliche Gratulation an alle Schüler*innen für ihr Durchhaltevermögen! Wir erwarten die Ergebnisse der Prüfung im Februar.  

Youth Entrepreneurship Week – Vom Problem zur Geschäftsidee

Gruppenfoto YEW 3CHW

In 4 Tagen eine Produktidee entwickeln und einen perfekten Pitch wie in 2 min. 2 Mio. hinlegen? Das hat die 3 CHW im Rahmen der Youth Entrepreneurship Week perfekt umgesetzt! Aber jetzt einmal der Reihe nach. Angefangen hat alles mit dem Einreichen einer Projektidee bei der IFTE (Initiative für Teaching Entrepreneurship). Über diese Initiative bekamen wir ein interaktives Spiel – „Next Generation of Changemaker“, in dem wir bereits einige Denkanstöße zur Durchführung unseres Projektes erhielten und tauchten in die Welt der „Entrepreneure“ ein  (ein Entrepreneur ist ein Unternehmer, der innovative,   zukunftsträchtige Idee auch mit großem Risiko umsetzt). Entrepreneure lassen sich nicht durch negative Erfahrungen aufhalten, sondern arbeiten entschlossen weiter!

Aus diesem Grund haben wir in Klagenfurt im „Inspire!Lab“, einer coolen Location, in der Raum für die Entwicklung von innovativen Ideen ist, vier arbeitsintensive Tage verbracht. Hier konnten so ziemlich alle Gegenstände beschrieben und der Kreativität freien Lauf gelassen werden.  Unter der Leitung von unserem Coach, Christian Berger, hatten wir jeden Tag ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm. Von der Problemanalyse, der Aufstellung von Hypothesen und daraus ableitenden Fragen stellten vier Teams anhand ihrer „Cornflakes Box“ Finanzpläne auf und erarbeiteten je eine Geschäftsidee. Zur Unterstützung wurden jeden Halbtag verschiedene Expert*innen und Mentor*innen zur Seite gestellt. Es wurde ein erster MVP (ein Minimum Viable Product)-Prototyp mit Tipps von Christoph Trost erstellt bzw. skizziert, Kosten samt Break-Even-Point berechnet und zu guter Letzt, das Herzstück, der „Pitch“ (die Produkt- bzw. Ideenpräsentation) vorbereitet. Jasper Ettemar, ein perfekt motivierender und kompetenter Experte, stand für diese Aufgabe zur Seite. Den letzten Schliff für die Geschäftsideen samt Pitches kamen von Profis (Mentoren*innen) wie Mag. Martin Maitz, Mag. Mario Orasche, Frau Michaela Juvan, MAS sowie Frau Iris Einöder (Knallweiss e.U.).

Am letzten Tag stieg die Spannung, das „Final-Pitching“ stand an der Tagesordnung. Sehr professionell wurde vor der Fachjury (u.a. Mag. Draxler – WK) präsentiert. Das Siegerteam – „Die Reparaturwerkstatt“, bestehend aus Helene Kofler, Magdalena Tomaschitz und Johanna Weiß, freute sich über einen Preis von € 100,–. Sophie Kraßnitzer, Sarah Wallner und Manuela Wieser errangen Platz 2 mit ihrem „House of farmer“ und wurden mit € 75,– belohnt. Eine spannende Projektwoche ging mit großem Applaus, viel Lob und sogar einem Angebot einer Jurorin zu ende. Wir können mit Überzeugung sagen: „Nachahmung empfohlen“ – just try it – und bedanken uns für die tolle Begleitung unseres Coaches Christian Berger (Mitgründer von Gratos), bei der Koordinatorin Mag. Manuela Kleewein (HAK1 Klagenfurt) sowie Valentin Mayerhofer und Annamaria Teply (IFTE) für die finanzielle Unterstützung und Organisation. „Never give up“ – in diesem Sinne arbeitet die Klasse motiviert an ihrem UDM-Projekt weiter.

Mag. Marion Derhaschnig und die 3CHW

 

P.S. Falls ihr auch einmal bei einer so coolen Woche mitmachen wollt, meldet euch unter https://www.entrepreneurshipwoche.at/mitmachen/  an. Mehr erfährt ihr auch unter den weiterführenden Links. 😊

 

Weiterführende Links:

https://www.ifte.at/

https://inspirelab.at/das-lab/

https://www.jet-growth.com/

https://www.michijuvan.com/

https://www.iriseinoeder.com/en/

https://top-leader.at/unternehmen/knallweiss-e-u/

https://www.seeport.at/team/mag-prutej-walter-reinhard-3/

mario@orasche.com

 

 

ONE MINUTE SCULPTURES im Fach Bildnerische Erziehung

one minute 11

Erwin Wurm ist ein erfolgreicher Gegenwartskünstler. Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich der Österreicher mit der Frage, was eine Skulptur ausmacht.

Die „One Minute Sculptures“ sind interaktive Arbeiten, die die SchülerInnen dazu auffordern, selbst zu Kunstwerken zu werden. Durch Zeichnungen oder kurze schriftliche Anleitungen werden sie dazu aufgefordert für die Dauer von 60 Sekunden zum Kunstwerk, zur „One Minute Sculpture“, zu werden.

Während 60 Sekunden als Lebenszeit einer Skulptur im klassischen Sinne überaus kurz erscheinen, ist das Verharren eines lebendigen Körpers in einer einzigen Position über diesen Zeitraum eine wahre Herausforderung. Dabei steht das Bewusstwerden des eigenen Körpers, seiner Möglichkeiten und seiner Grenzen im Mittelpunkt. 

2. Klassen/PETM/2021

 

 

Kunst in St. Veit an der Glan

IMG_20211104_145335

Die Stadtgemeinde St. Veit an der Glan hat über Jahrzehnte wertvolle Kunstwerke angeschafft, die nun der Bevölkerung zugänglich gemacht wurden.

„Kunst ist da, um gezeigt zu werden“, begründet Bürgermeister Martin Kulmer die Entscheidung der Stadtgemeinde, ausgewählte Werke auszustellen, die bisher die Büros im Rathaus schmückten.

Im Unterrichtsfach der Bildnerischen Erziehung besuchte die 2AHW, am 4. November 2021, mit Frau Prof. Monja Petersen die Kunstausstellung in den Arkadengängen des Rathauses. Die Arbeiten von österreichischen Künstlerinnen und Künstlern, wie zum Beispiel von Maria Lassnig, Herbert Boeckel oder Valentin Oman konnten in den verschiedensten Techniken bewundert und besprochen werden.

Tag des Klimawandels

cc9497ea-e742-4ad5-819b-86b9adce7c0d

 

Am 18. Oktober 2021 wurde für die 5 AHW und die 5 BHW ein Tag des Klimawandels abgehalten. Organisiert wurde die Veranstaltung im Rahmen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit von Hannah Koch und Laura Truppe. Ihrer beeindruckenden Motivation war es zu verdanken, dass sich die beiden Klassen in Begleitung von Prof. Dr. Herbert Formayer von der Universität für Bodenkultur mit diesem sehr dringlichen Thema befassen konnten.

Im Programm dieser Veranstaltung waren sowohl allgemeine Vorträge über die Auswirkungen des Klimawandels in Österreich und im Speziellen auf die Auswirkungen auf den österreichischen Tourismus. Das sehr interessierte Publikum konnte sich auch in den moderierten Gruppenarbeiten und einer abschließenden Podiumsdiskussion einbringen. Das Besondere an dieser Podiumsdiskussion war, dass sie als Art Rollenspiel organisiert wurde, bei dem freiwillige Schüler*innen mit Herrn Prof. Formayer diskutierten und sich das Publikum mit Fragen beteiligen konnten.

 

 

DI Ingomar Preiml

 

 

Kick-Off-Veranstaltung – Round-Table-Gespräch

Bild-20211008-104347-5a304512

 

Schule trifft Wirtschaft 

Am 8.10.21 fand ein Round-Table-Gespräch zum Auftakt der Kooperationen mit unseren Partnerbetrieben aus der Tourismuswirtschaft statt. Frau Gasser-Jost (Hochschober), Frau Mag. Felsberger (Feuerberg), Herr Gasser (Werzer’s Resort), Frau Feuerstein (Hirter Brauerei) und Frau Dörfling (Seepark Wörthersee Resort) tauschten mit einigen Schüler*innen und Lehrer*innen unter der Leitung von Frau Dir. Zergoi-Wagner ihre Meinungen zum Thema: „Wie kann man Jugendliche für die Gastronomie begeistern?“ bzw. „Welche Anforderungen werden an unsere Absolvent*innen gestellt?“ aus – eine sehr bereichernde Diskussion für beide Seiten.

Einig sind sich alle darüber, dass das teilweise negative Image der Arbeit in der Gastronomie („Mörderbetrieb“) verbessert werden muss. Auch sehr positive Erfahrungen wurden im Rahmen dieser Gespräche sichtbar. Schüler*innen der 4. Jahrgänge bzw.  3. Fachschule berichteten von ihren Eindrücken, die sie während des Pflichtpraktikums gesammelt hatten und erläuterten unseren Kooperationspartnern ihre Vorstellungen über einen attraktiven Arbeitsplatz im Tourismus.  Wie kann man den Personalmangel in dieser Branche abfangen und Absolventen der Fachschule oder auch der Höheren als potenzielle Arbeitnehmer*innen gewinnen? Und welche Anforderungen werden dabei an unsere Schüler*innen bzw. die Schule gestellt? Eigenschaften wie „Freundlichkeit“, „Offenheit“, „Geschick“ und „Talent“ sowie „Improvisationstalent“ wurden von unseren Partnern genannt.

Gleichzeitig wurden die Partnerklassen von unseren Gästen besucht. Die Betriebe wurden vorgestellt und weitere Schritte vereinbart. Als nächstes steht ein Besuch der Klassen in den jeweiligen Partnerbetrieben an. Dieser Erfahrungsaustausch ist nicht nur sehr wertvoll, sondern ein weiterer Meilenstein im Rahmen unserer Kooperationen. Ein gelungener Auftakt für alle Beteiligten im Sinne einer konstruktiven Zusammenarbeit. 

Mag. Marion Derhaschnig 

 

Multimediale Zeitreise auf der Burg Taggenbrunn

MicrosoftTeams-image (19)

 

Im Rahmen der Bildnerischen Erziehung besuchten die Klassen 5AHW, 5BHW und 4CHW, in Begleitung von Frau Prof. Monja Petersen und Frau Prof. Julia Gunzer, die von Andrè Heller kuratierte Ausstellung „Zeiträume“. 

Es brennt auf der Welt. Der „blaue Planet“ ist in Gefahr. Bewaffnete Konflikte und Dürre, Covid-Todesfälle und Korallensterben, Mikroplastik in den Weltmeeren und Abbrennen des Regenwaldes – man weiß es, kennt die täglichen Katastrophenmeldungen aus den Medien. So kompakt, lehrreich und unterhaltsam wie auf Burg Taggenbrunn hat man die Zustandsbeschreibung aber noch nicht gesehen. Die sich ständig verändernde Raumsituation im vieldimensionale Riesenkaleidoskop faszinierte durch spezielle optische Eigenschaften und wurde für die Schüler*innen umgehend zur Fotokulisse. 

Ein herzliches Dankeschön an den Elternverein der HLW St. Veit International, der dieses magische und unvergessliche Erlebnis finanziell unterstützte.

 

 

Verleihung des MINT Gütesiegels 2021-2024

FB50AC49-3AD2-4C5A-AEC3-41AFF74FC2CD

Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik. Für innovatives Lernen in diesen Fächern bekam am Montag, dem 11. Oktober 2021, die HLW St. Veit International im Haus der Industrie in Wien dieses heiß begehrte Zertifikat für die nächsten 3 Jahre verliehen. Der rasante und erfolgreiche Fortschritt in der Digitalisierung, unser Zweig Umweltmanagement mit seinem neuen Vertiefungsfach „Angewandte Lebensmittel- und Umwelttechnologie“ und unzählige Projekte, Aktionen und Exkursionen in den MINT – Bereichen verhalfen uns zu dieser Auszeichnung, die uns von anderen Kärntner HLWs unterscheidet. 

In gebührend feierlichem Rahmen verlieh uns Bildungsminister Heinz Fassmann gemeinsam mit den MINT-unterstützenden Vereinen das Gütesiegel, das wir stolzen Hauptes mit an unsere Schule nehmen durften.  

Für die kommenden Jahre sind schon wieder viele Projekte und Schwerpunkte in Planung, damit wir uns in 3 Jahren die Re-Zertifizierung verdienen 🙂

 

Im Namen des MINT-Teams 

 

Mag. Rainer Lisa 

Arbeitsrecht kompakt

Spätestens, wenn unsere Schüler*innen das erste Mal Praxisluft schnuppern, wird es Zeit, sich genauer über alle Rechte und Pflichten als Arbeitnehmer*in zu informieren. Daher hat die 3AMW Herrn Dr. Philipp Parteder, den Leiter der Arbeiterkammer, Bezirksstelle St. Veit, zu sich eingeladen, um von ihm einen Einblick ins Arbeitsrecht zu bekommen. Äußerst kompetent, interessant und praxisnah erklärte uns Herr Dr. Parteder die wichtigsten Details zur Arbeiterkammer, deren Aufgabe und natürlich die arbeitsrechtlichen Vorschriften. Fehler, wie die Arbeitsstunden nicht aufzuzeichnen oder Überstunden nicht einzufordern, passieren aufgrund unzureichender Informationen leider sehr oft. Dr. Parteder betonte, dass die Arbeiterkammer hinter allen Arbeitnehmer*innen steht und sich jede*r an ihn bzw. sein Team wenden kann. Wenn es um nicht bezahlte Überstunden oder um falsche Arbeitszeit- bzw. Lohn-/Gehaltsabrechnungen geht, ist man bei unserem Experten bestens aufgehoben.

Das Um und Auf für jede*n ist eine abgeschlossene Ausbildung! Nur dann hat man mehr Möglichkeiten am Arbeitsmarkt, wie z. B. Berufsschutz. Bevor man einen Arbeitsvertrag unterschreibt, sollte dieser unbedingt von einer Expertin oder  einem Experten geprüft werden, um spätere negative Folgen zu vermeiden.

Was ist ein Kollektivvertrag, was passiert, wenn man vorzeitig aussteigt, wie schaut es mit dem Urlaubsanspruch, Überstunden, Krankenstand… aus? All diese Fragen und Wissenswertes zum Thema Arbeitsrecht wurden ausführlich und sehr anschaulich von unserem Experten erklärt.

Wir danken Herrn Dr. Parteder für seine sehr wertvollen Ratschläge und Tipps! Gerne nehmen wir sein Angebot, sich um unsere Anliegen zu kümmern, bzw. noch weitere Infos bezüglich der Haftung im Schadensfall …, an.  Fortsetzung folgt…

Projekt Bienenwiese – Kunst im öffentlichen Raum

IMG_5445

Die Grundidee des künstlerischen Projektes „Bienenwiese“ stammt von Arnulf Leitner (Besitzer des Areals/Nordeinfahrt St. Veit an der Glan). Herr Arnulf Leitner beauftragte den Künstler Herrn Prof. Günter Schifko mit der künstlerischen Gestaltung der 40 Meter langen Betonmauer. Unter professioneller Anleitung des Künstlers ergänzten die Schüler Kilian Orasch, Thomas Müller, Arjon Xhudo und Christian Knees (3 AHW) Bildmotive, welche die Blumenwiese weiter hervorheben. Ein herzliches Dankeschön für die ausgezeichnete Organisation ergeht an  Herrn Ing. Staudacher-Allmann von Stadtgemeinde St. Veit an der Glan, Herrn Prof. Günter Schifko, Herrn Arnulf Leitner und Herrn Christian Kulmitzer, welcher die jungen Künstler in Form einer großzügigen Jause belohnte.

Kunst lebt von Sichtbarkeit und vom Feedback des Betrachters. Viel Freude beim Bestaunen es Kunstprojektes!